Panel 3: VR, KI & Kultur

Virtual Reality und Künstliche Intelligenz – Chancen für den Kultursektor?

Ist künstliche Intelligenz im Kultur- und Kreativbereich angekommen? Ja. Selbstlernende maschinelle Softwaresysteme sind bereits entwickelt. Künftig müssen Metadaten von Kunstobjekten nicht mehr selbst eingegeben werden, sondern können durch intelligente Systeme, die sowohl Bilder erkennen als auch Beschreibungstexte umwandeln können, ersetzt werden.

Die Frage, wie kulturelle Inhalte künftig vermittelt werden, wird in Anbetracht neuer Möglichkeiten wie Virtual Reality (VR) und Künstlicher Intelligenz (KI) immer komplexer. Gleichzeitig ist es spannend, mit dem Einsatz neuster Technologien ein Besuchererlebnis komplett anders zu gestalten. Was bedeutet diese Entwicklung für künftige Ausstellungsformate, die Kulturinstitution und den Arbeitsmarkt der Kultur- und Kreativschaffenden? Wie gestalten sich das Museum, das Theater oder das Fernsehen von morgen? Können Kulturinstitutionen das Potenzial von VR erkennen und abrufen, ohne sich in hohe Entwicklungskosten zu stürzen?

Das „VR, KI & Kultur“-Panel geht diesen Fragen nach. Dabei wird besonderes Augenmerk darauf gelegt, vor welchen Herausforderungen Kulturinstitutionen in der technologischen Ära von KI und VR stehen und welche neuen Chancen sich bieten. Anhand von Best Practices und Focus Discussion Groups soll – mit Einbindung des Publikums – gezeigt und diskutiert werden, wie sich Kulturinstitutionen den aktuellen und zukünftigen Trends stellen können.

Panelübersicht

13:30 Uhr

Art x Technologie: Neue Perspektiven und Zielgruppen durch KI & andere Technologien
Michael Firnhaber, Google Arts & Culture

13:50 Uhr

Der V(R)-Effekt
Samuel Schwarz, Digitalbühne Zürich

14:05 Uhr

Das digitale Museum
Alain Bieber, NRW-Forum Düsseldorf

14:20 Uhr

Virtual Reality/360° Film - Virtual Reality Installation
Annina Zwettler, ARTE Deutschland

14:35 Uhr

Diskussion:
Moderatorin:
- Dr. Sabiha Ghellal
Teilnehmer:
- Michael Firnhaber
- Annina Zwettler
- Alain Bieber
- Samuel Schwarz

Moderation des Panels: Dr. Sabiha Ghellal, Hochschule der Medien in Stuttgart